Buchlancierung in der Kirche

von DI. Karl Ludwig Lupsiasca
Reschitza

Zum Erscheinen eines von Erwin Josef Tigla zusammengestellten Albums „Biserici romano-catolice din Banatul Montan. Römisch-katholische Kirchen im Ba-nater Bergland. A Bánsági Hegyvidék ró-maikatolikus templomai" wurden am 20. September in der römisch-katholischen Kirche „Maria Schnee" von Reschitza ein Dankesgottesdienst gefolgt von der Buchpräsentation veranstaltet.

Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer László Böcskey, Generalvikar der römisch-katholischen Diözese Temeswar in der Konzelebration von Pfarrer József Csaba Pál, Erzdechant des Banater Berglands und Pfarrer Adalbert Jäger, Dechant des Dekanats Karasch, sowie weitere zehn römisch-katholische Priester aus verschiedenen Ortschaften des Kreis Karasch-Severin. Anwesend waren auch Vertreter der griechisch-katholischen, reformierten und orthodoxen Kirche. Die musikalische Untermalung der Messe besorgten der Reschitzaer Kirchenchor unter Prof. Georg Colþa, der Kirchenchor der Jugend, geleitet von Prof. Christine Surdu und die Vinzenzkinder unter Leitung von Doina Savu.

An der Buchvorstellung beteiligten sich Erzdechant József Csaba Pál, Dr. Ada Chisãliþã Cruceanu, Direktorin der Kreisdirektion für Kultur, Kulte und Nationalen Kulturgut Karasch-Severin, Nicolae Sârbu, Direktor der Kreisbibliothek „Paul Iorgovici", DI. Karl Ludwig Lupsiasca, Vorsitzender des DFBB, Horst Martin im Namen der „Stefan Jäger"-Stiftung, Dechant Adalbert Jäger und Juliu Kolati, der in seiner „InterGraf"-Druckerei das sehr anspruchsvoll gemachte Buch realisiert hat.

Gleichzeitig mit der Buchvorstel-lung wurde der Autor, Erwin Josef Þigla, anlässlich seines 40. Geburtstags geehrt. DI. Karl Ludwig Lupsiasca verlas aus den Glückwunschbriefen des Forums-Ehrenvorsitzenden Prof. Dr. Paul Philippi und des Obmanns des Alpenländischen Kulturverbands Südmark zu Graz, Prof. Dr. Reinhold Reimann. Seitens der Kulturbehörde des Banater Berglands wurde ihm das Diplom „Homos Banaticus" und von Horst Martin das „Stefan-Jäger"-Ehrendiplom überreicht.

Das Album ist eine hervorragende Leistung. Jede römisch-katholische Kirche des Banater Berglands wird mit mehreren Farbfotos - Gesamtansicht, Lage auf der Landkarte, Haupt- und Seitenaltäre, bemerkenswerte Details, Kapellen, u.a. - vorgestellt. Darüber hinaus enthält das Album Daten über den Kirchenpatron, den derzeitigen Pfarrer, die Anschrift, die Zahl der Gläubigen, Namensvarianten der Ortschaften in den jeweils gebräuchligen Sprachen des Orts und statistische Angaben über die Bevölkerungsentwicklung nach Volkszugehörigkeit. Unterstützt wurde das Erscheinen des Albums vom Ministerium für Kultur und Kulte, dem Minderheitenrat der Regierung, der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, dem Heimatverband der Banater Berglanddeutschen aus Rumänien e.V. aus München, den Kulturabteilungen der österreichischen Bundesländer Steiermark und Kärnten.